Masurische Seenplatte Flusskreuzfahrten

Masurische Seenplatte Flusskreuzfahrten

Lage und Besonderheiten

Die Masurische Seenplatte ist eine im Osten Polens liegende Seenlandschaft von besonderem Ausmaß. Im Südwestteil des baltischen Landrückens befinden sich die eiszeitliche Moränenlandschaft, deren Aussehen durch glaziale Rinnen bestimmt wird. Diese Merkmale entstehen vor allem dann, wenn sich Gletscher auf dem Untergrund fort bewegen und entsprechende „Schleif-Rinnen“ im Gestein hinterlassen. Basierend auf der Urgewalt der Natur und den immensen Gewichten der Gletscher sind daras im Laufe der Zeit Flüsse und Seen geworden, so wie unter anderem in der Masurischen Seenplatte.

Das gesamte Gebiet der Seenplatte beträgt rund 1.700 Quadratkilometer und ähnelt sehr den Landschaften in Finnland, Schweden oder unterem anderem auch der Holsteinischen Schweiz oder der Mecklenburgischen Seenplatte. Es gibt rund 2.700 Seen, die größer als ein Hektar sind und als solche definiert werden können, wobei die größten Seen der Spirdingsee (114 km²) und der Mauersee (104 km²) sind. Rund 40% der Gesamtfläche stehe unter Naturschutz wobei die Region um den Luknajno-See als Biosphärenreservat sogar unter dem besonderen Schutz der UNESCO steht.

Schiffstouren auf der Masurischen Seenplatte

Die Region lädt zu Masurische Seenplatte Flusskreuzfahrten ein durch die enge Verflechtung der Seen miteinander. Beispielsweise verbindet der Fluss Krutynia auf seinem über 100 Kilometer langen Flussverlauf viele Seen und ermöglicht damit eine umfassende Flusskreuzfahrt. Zusätzlich dazu wurden Kanäle angelegt, wie zum Beispiel der Kanal Talcki oder der Oberländische Kanal. Durch diese Verbindung sind viele der Seen von der Ostsee aus erreichbar und befahrbar.

Die Masurische Seenplatte ist eines der Hauptziele des polnischen Tourismus und bietet mit einer Vielzahl von Badestelle, sehr guten Angelmöglichkeiten sowie Anlegestellen und Fahrradwegen sehr viele attraktive Ziele, die abhängig von den Vorlieben des Besuchers ausgewählt werden können. Durch die Verbindung der Seen miteinander sind ebenso lange Kanu- und Paddeltouren möglich. Seit 2011 gibt es für die Masurische Seenplatte ein umfangreiches Sturmwarnsystem, was die Wassersportler auf Gefahren hinweist. Viele neu angesiedelte Hotels und Campingplätze bieten Übernachtungsmöglichkeiten für die Reisenden.