Afrikanische Flusskreuzfahrten

Afrikanische Flusskreuzfahrten

Flüsse in Afrika

Der Kontinent Afrika hat mehrere, große Ströme, die aus dem Landesinneren in Richtung Meer fließen. In regelmäßigen Abständen werden hier Afrikanische Flusskreuzfahrten angeboten. Aufgrund der klimatischen Bedingungen sind die Flüsse in Trockenzeiten oder Überschwemmungszeiten nur eingeschränkt oder nicht schiffbar, so das ein ganzjähriger Betrieb nicht möglich ist.

Niger

Der Niger entspringt in den Bergen Guineas und sucht sich seinen Weg in den Atlantik über eine Gesamtlänge von 4.184 Kilometern. Diese Distanz macht ihr zum drittlängsten Fluss des afrikanischen Kontinents nach dem Nil und dem Kongo. Auf seinem Weg durchfließt er insgesamt fünf Staaten bevor er sich dann in seinem fast 200 Kilometer breitem Delta ins Meer ergießt.

Mit kleineren Booten ist der Niger im oberen Bereich schiffbar; größere Boote können den Niger erst im unteren Bereich bis etwa Lokoja während des Hochwasserzeit befahren. Sein Verlauf durch die Niger-Ebene und im Weiteren dann auch den nigerianischen Regenwald machen ihn zu einem äußerst attraktiven Ziel für Afrikanische Flusskreuzfahrten. 110 Millionen Menschen haben sich an den Ufern des Nigers niedergelassen und geben die Möglichkeit an den Anlaufzielen die Geschichte der Menschheit in Kombination mit dem Fluss zu verfolgen. Gleichermaßen lassen sich vom Boot aus die wilden Tiere Afrikas beobachten und machen den Trip damit zu einer Art Wasser – Safari.

Sambesi

Der viertlängste Fluss Afrikas mit einer Gesamtlänge von 2.574 Kilometer ist der Sambesi. Er entspringt im Zambezi Source National Forest in Sambia und schlängelt sich von dort aus über die Gebiete von insgesamt acht Staaten in sein riesiges Mündungsdelta in den Indischen Ozean. Der Fluss ist vor allem für seine gewaltigen Wasserfälle, den Victoria Falls bekannt, an denen das Wasser eine Fallhöhe von 110 Metern überwindet.  Dieser ist ein von mehreren Wasserfällen auf seinem Streckenverlauf, was unter anderem bedingt, das der Fluss nur sehr eingeschränkt schiffbar ist. Afrikanische Flusskreuzfahrten sind dennoch im unteren Bereich des Flussverlaufs möglich, wobei die Distanzen hier auf Tagestouren beschränkt sind.